Liebe Leserinnen und Leser,

 

ein in vielerlei Hinsicht aufregendes Jahr geht seinem Ende zu, und es ist an der Zeit, zur Ruhe und Besinnung zu kommen.

Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Adventszeit, ein friedliches Weihnachtsfest und ein in jeder Beziehung gutes Jahr 2017.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

 

 

Matthäus Strebl, MdB

Aktuell

Asylbewerberleistungen werden angepasst

Matthäus Strebl sprach im Deutschen Bundestag zu den geplanten Änderungen des Asylbewerberleistungsgesetzes. Insbesondere wird mit dem Gesetzentwurf die Absicht verfolgt, dass die Leistungen für Erwachsene in Sammelunterkünften geringer ausfallen sollen.

… mehr

Dingolfinger Gästen den Bundestag nahe gebracht

Eigentlich stand im Mittelpunkt eines Berlin-Besuches von Dr. Jesus Bujia die Teilnahme an dem 11. Deutschen Allergie-Kongress. Das Motto des Kongresses, der von der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinischen Immunologie (DGAKI) zusammen mit dem Ärzteverband deutscher Allergologen (AeDA) und der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) veranstaltet wurde, lautete „moderne Allergologie-Konzepte für die Zukunft“..  … mehr

Befristete Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst unverzichtbar

Matthäus Strebl sprach im Deutschen Bundestag zum Thema Befristungen im öffentlichen Dienst. Befristete Arbeitsverträge sind sowohl im öffentlichen Dienst als auch in der Privatwirtschaft unter bestimmten Bedingungen sinnvoll und notwendig. Gerade in der derzeitigen Flüchtlingskrise muss der Staat schnell und flexibel handeln können.

 … mehr

Ghetto-Renten sind ein wichtiges Signal!

Matthäus Strebl sprach im Deutschen Bundestag zu den Ghetto- Renten und betonte, die Bundesrepublik Deutschland stehe zu der Verantwortung für die Opfer der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten. … mehr

Nullzins-Politik fördert Europa-Verdrossenheit

Arbeitnehmer müssen Draghis einsamen Beschlüsse ausbaden

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat zu einer zunehmenden Verunsicherung der deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bzw. Sparerinnen und Sparer geführt.“

… mehr